Xenos-Logo Titel Titel Titel Titel Titel Titel
 
Training für
Multiplikatoren
interkulturelle
Trainings
Material, Links,
Netzwerk
Allgemeines
Impressum
Xenos-Stadt Erlangen Logo
Startseite | Allgemeines  
Auf der Suche nach Arbeit

Migrationsbewegungen Einst und Jetzt  

Seit Beginn der Geschichte bewegt sich eine ständig eine große Zahl von Menschen auf der Suche nach Arbeit von einem Ort zum anderen. Dies kann zu Konflikten führen, aber auch Bereicherung bringen. Da Deutschland in Europa eine zentrale Lage einnimmt, hat es hier seit jeher starke Wanderungsbewegungen gegeben. Kelten, Römer, Hugenotten, Polnische Bergmänner, „Fremdarbeiter“, „Gastarbeiter“, Asylanten, jede Epoche hat ihren eigenen Zustrom.
Aber auch viele Deutsche versuchten ihr Glück im Ausland: ob „Wolgadeutsche“ in Russland, „Donauschwaben“ auf dem Balkan, oder Auswanderer in die USA: sie brachten deutsche Kultur und Sprache in die weite Welt.
Am Beispiel der eigenen Stadt lassen sich die Folgen von Zuwanderung betrachten: Ohne die Hugenotten wäre Erlangen, die Stadt „Offen aus Tradition“, nie zu dem geworden, was es heute ist.
Mit dem „Wirtschaftswunder“ setzt eine Entwicklung ein, die heute noch die Gemüter bewegt: ist Deutschland ein Zuwanderungsland? Wieweit sind Asylrecht und die geregelte Einwanderung von Arbeitsmigranten miteinander zu vereinbaren? Wie viel Zustrom braucht ein Land um innovativ zu bleiben und wie viel kann es integrieren? Begriffe, wie EU-Erweiterung, Doppelte Staatsbürgerschaft und Greencard sind heiß umstritten und werden die weitere Zukunft bestimmen.
Die Frage der Integration von Neubürgern wird sich auf die Stabilität der sozialen Verhältnisse auswirken. Doch wie weit soll und darf Integration führen? Diskussion und Konsensfindung werden über die weitere Entwicklung in Deutschland entscheiden.



Manuskript Migrationsbewegung
Folien zum Manuskript